Autorenvorstellung: Julie Fritsche

Heute stellen wir euch ein weiteres Gründungsmitglied vor: Julie Fritsche!

Veröffentlichungen (Anthologien):

  • „Ampato“ in „Götterwahn“ – ISBN: 978-3744883535 (ebenfalls Co-Herausgeberin) (2018)
  • „Zauberhafter Neuanfang“ in „Zwischen Bach und Baum: Naturfantasien“ – ISBN: 978-3743113626 (2017)
  • „Der innere Dämon“ in „Schwanengesang. Ballettgeschichten“, Wunderwaldverlag (September 2014) (nicht mehr erhältlich)

Stelle dich kurz vor – wer bist du?

Ich wandle seit 1997 unter dem Namen Julie Fritsche auf dieser Welt, was an sich schon ein Pseudonym ist, das von allen inklusive meinen Eltern genutzt wird – die Regierung hat jedoch keine Ahnung davon 😉 Ich arbeite als Web Entwicklerin und absolviere ein Teilzeitstudium (momentan im 2. Semester) in Informatik. Die Informatik begleitet mich seit ich klein bin, ich wollte nie etwas anderes machen – ausser in diesen grössenwahnsinnigen Momenten mit 10 Jahren, in denen ich mir absolut sicher war, dass meine vierseitige Pferdegeschichte DER Bestseller schlechthin wird und ich mich vor Anfragen kaum retten werden könnte, wenn ich mal gross bin. Ich lese viel in meiner Freizeit, pflege meine sozialen Kontakte sodass ich auch ja an jeder Ecke einen Bekannten sehe (was nicht immer ein Vorteil ist), schaue TV-Serien & entdecke neue Städte und Länder.

Was gibt dir unser Verein?

Ich schätze natürlich den Austausch zwischen Autoren, dem wir mit dem Verein eine Plattform geben konnten. Wenn ich sehe, wie gut sich die Leute miteinander verstehen und auch echte Freundschaften durch den Verein entstehen, macht es die Arbeit auf jeden Fall wieder wett. Ich bin stolz darauf, was wir in den letzten drei Jahren geschafft haben und was für tolle und aktive Mitglieder wir haben.

Was würdest du deinem fünf Jahre jüngeren Ich für Ratschläge geben?

Dass ich mich nicht für mich selbst entschuldigen muss & mich nicht verändern muss um Freunde zu finden. Dass die beliebten Leute nicht unbedingt der beste Einfluss sein werden (was nicht zwangsweise so sein muss!) und dass ich mich nicht so sehr über Männer und ihre Weltansichten definieren soll. Und dass es immer Menschen geben wird, die mich so lieben wie ich bin.

Wenn du eine Zeitmaschine hättest, wohin / zu welchem Ereignis würdest du reisen?

Ich wollte schon immer in den glamourösen 20er-Jahren leben. Ich liebe die Mode von damals & bin fasziniert von den klassischen Schönheiten von dieser Zeit. Aber dann müsste ich natürlich schon von der Oberschicht sein, um dieses Zeitalter überhaupt richtig geniessen zu können.

Wenn du zaubern könntest, was wäre dein erster Zauber?

Teleportation! Definitiv. Wenn ich mich an jeden Ort dieser Welt zaubern könnte, könnte ich so viele neue Länder und Städte besuchen und zwar ohne darauf achten zu müssen, wieviele Ferientage ich noch besitze. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.