Autorenvorstellung: Sandra Berger

Heute stellen wir euch eine Mitglied vor, das schon länger beim Verein ist und den Vorstand tatkräftig als Marketingverantwortliche unterstützt: Sandra Berger!

Veröffentlichungen (Romane):

  • Transformation am Feuersee (2015, ISBN: 978-3-7386-2355-0)
  • Transformation im Flammenmeer (2016, ISBN: 978-3-7412-7731-3)
  • Geliebte Seele (2017, ISBN: 978-3-7460-5031-7)
  • Die Lichter von Marell (2018, Musical)

Weitere Informationen:

www.sandra-berger.ch
http://www.phantastikautoren.ch/sandra-berger

Anmerkung: Sandra Berger liest an der Fantasy Basel 2018 aus „Geliebte Seele“. Genauere Angaben sind noch nicht bekannt, werden jedoch so bald wie möglich hier bekannt gegeben: http://www.phantastikautoren.ch/events/fantasy-basel-2018/


Stelle dich kurz vor – wer bist du?

Ich heisse Sandra Berger und schreibe vor allem urban Fantasy. Neben Romanen habe ich auch ein Fantasy Musical geschrieben (Skript und die Mehrheit der Songtexte). Auf meiner «To-Do» Liste 2018 steht neben einem neuen Roman, ein Theaterstück und ein Kinderbuch – so wie noch einige andere Projekte. 😊 Es wird mir also sicher nicht langweilig.

In meiner Freizeit lese ich natürlich sehr gerne, schaue liebend gerne Action Filme oder besuche ab und zu mal ein Musical.

 

Was gibt dir unser Verein?

Ich mag den Austausch zwischen den Autoren und geniesse die Zeit, in der man mit ihnen vor allem über Bücher aber auch andere Dinge reden kann.

Die jährlichen Events die organisiert werden, wie z.b. die Fantasy Basel, ist eine Möglichkeit seine Bücher zu zeigen. Ich schätze die Organisation der gemeinsamen Events sehr und es macht auch viel Spass, dabei zu sein. Durch den Verein habe ich viele tolle, liebegewonnene Autoren-Freunde gefunden.

 

Wenn du eine Zeitmaschine hättest, wohin würdest du reisen?

Ich würde verschiedene Epochen der Geschichte bereisen. Z.B. Die Pharaone in Ägypten und keltische Druiden in Irland. Auch würde ich versuchen mit Walt Disney oder Audrey Hepburn zu treffen. Das gäbe bestimmt interessante Gespräche.)

 

Wenn du einen Drink in einer Bar benennen könntest, wie würde er heissen? 

Ich würde ihn «Don’t worry, be happy» nennen, aus dem Grund, weil wir Menschen uns viel zu viele Sorgen machen, obwohl sie oft nicht nötig wären.  Er müsste natürlich mit einem Fröhlichkeits-Elixier gemixt sein, damit er auch alle Happy macht, die ihn trinken. 🙂

 

Was würdest du deinem jüngeren Ich für Ratschläge geben?

Mutiger zu sein, mehr auf sich selber als auf andere zu hören und Leute die den eigenen Traum schlechtmachen wollen, nicht mehr in die Nähe lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.